Kommentar

boss 02-2017

auf ein neues – ebenso erfolgreiches Jahr Noch haben wir Januar, noch darf man alles Gute, vor allen Dingen viel Erfolg für das gerade mal wenige Wochen alte Jahr 2017 wünschen. Und das tue ich hiermit von ganzem Herzen und hoffe für Sie, dass Sie in diesem Jahr alle Ihre Wünsche und Ziele erreichen. Dazu gehören sicherlich im persönlichen Bereich Glück, Zufriedenheit und Gesundheit, im geschäftlichen Bereich natürlich gute Umsätze und jederzeit angenehme Kunden. Ist dies alles gegeben, dann haben Sie bereits eine hervorragende Basis, auf der Sie aufbauen können. Doch zum Selbstläufer wird 2017 deshalb nicht. Die Rahmenbedingungen im Einzelhandel insgesamt, aber auch beim Wettbewerb in der Bürobranche haben sich ja nicht verändert. Das vergangene Jahr war in der Branche ein gutes. Zu diesem Ergebnis kommen nicht nur wir als journalistische Begleiter der PBS-Szene, sondern auch viele Unternehmer dieser Branche. Die Konjunktur lief gut, die Zahl der Arbeitsplätze insgesamt und der Büroarbeitsplätze im speziellen nahm zu, die Unternehmen haben investiert und die Verbraucher konsumiert – sparen war keine gewinnbringende Option. Und quasi als Zugabe hielt sich der Hype des Erwachsenenmalens auf einem konstant hohen Niveau, legte vereinzelt sogar noch leicht zu. Das war in Summe alles positiv, könnte sich nun aber als Bürde für das neue Jahr erweisen. Lauscht man in die Branche hinein, so kann man ganz unterschiedliche Erwartungen heraushören. Die einen, die Optimisten, können keinerlei Hinweise erkennen, wonach sich etwas an der guten Stimmungslage ändern würde, die Pessimisten hingegen sind der Meinung, dass das inzwischen erreichte hohe Niveau der Branche nur schwerlich weitere Steigerungen zulässt. Und irgendwo dazwischen sieht sich vermutlich die Mehrheit der Branchenbeobachter, die zwar weiterhin mit einer positiven, in Summe aber eher verhaltenen Entwicklung rechnen. 6 Ι boss 1/2-Februar 2017 So weit, so gut, könnte man denken. Doch die Entwicklung in der PBS-Branche ist auch stark geprägt von der globalen Lage – und die ist eher unsicher: Die zu erwartenden Auswirkungen des Brexit, die Integration von Flüchtlingen in unserem Land, die nicht gelöste Schuldenkrise und die schwindende politische Solidarität in Europa stellen große Herausforderungen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft dar. So die Einschätzung eines Brancheninsiders aus der Industrie, den wir Ende vergangenen Jahres zu seinen Erwartungen befragt haben – und dem ich uneingeschränkt zustimmen kann. Aber der Markt bietet auch Chancen. Die Konjunktur ist stabil, die Investitionsneigung der gewerblichen Kunden weiterhin hoch. Und dem Bürobedarfshandel bieten die Turbulenzen rund um einige seiner internationalen Wettbewerber beste Chancen, den Markt zumindest in Teilen neu aufzuteilen. Aber auch der Preisfokus dürfte sich nochmals verstärken und die Veränderungen in einigen Sortimentsbereichen gehen weiter. Die Digitalisierung hält ungebremsten Einzug in die Arbeitswelt und sorgt dafür, dass Arbeitsmittel und Arbeitsplatz entkoppelt werden. So entstehen neue Arbeitsformen mit neuen Anforderungen. Dennoch: Das Büro bleibt der zentrale Kommunikationsort für die Mitarbeiter. Große Dynamik ist aktuell und für die nächsten Jahre im E-Commerce, bei den Drogeriemärkten und teilweise auch bei den Versendern zu erwarten. Chancen und Risiken liegen eng beieinander, halten sich vielleicht sogar die Waage. Aber versucht man, den einen Megatrend zu finden, so kommt man an den Stichworten Vernetzung und Digitalisierung nicht vorbei. Gerade in der PBS-Branche mit ihren besonders transparenten Artikeln wird dies zu einer weiteren Verdrängung und Konsolidierung am Markt führen. Doch Digitalisierung muss auch als Chance verstanden werden, als Chance um Kundenbeziehungen auf einer ganz neuen Ebene zu stärken. Und genau deshalb ist es richtig zu sagen: Auf ein neues, ebenso erfolgreiches Jahr, wie dies 2016 war. Siegfried Elsaß „Die Optimisten können keine Hinweise erkennen, wonach sich etwas an der guten Stimmungslage ändert, die Pessimisten sind der Meinung, dass das hohe Niveau der Branche nur schwerlich weitere Steigerungen zulässt.“ „Für den Bürobedarfshandel bieten die Turbulenzen rund um einige der internationalen Wettbewerber beste Chancen, den Markt zumindest in Teilen neu aufzuteilen.“


boss 02-2017
To see the actual publication please follow the link above