Page 46

boss 02-2017

Norbert Hinz schreibt fast 50 Jahre Branchen-Geschichte Ein halbes Jahrhundert ?Damals und heute – wie hat sich die Branche in den vergangenen 50 Jahren verändert, was waren Ihrer Meinung nach die markantesten Meilensteine? Norbert Hinz: Zu Beginn meiner beruflichen Tätigkeit war die gesamte Hersteller und Handelslandschaft in einem komplett anderen Zustand. Viele kleine Anbieter, viele kleine Fachgeschäfte, viele Idealisten, jede Menge Nischenartikel und weniger Kaufleute, die nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen 46 Ι boss 1/2-Februar 2017 ihre Geschäfte betrieben haben. In den letzten 50 Jahren sind viele Marktteilnehmer „auf der Strecke geblieben“, die Konzentrationsprozesse haben massive Veränderungen hervorgerufen, und wer vor 50 Jahren vielleicht noch ein Riese war, ist heute nur noch einer unter vielen. Gleichzeitig haben sich viele neue und schlagkräftige Unternehmen in der Branche etabliert. ?Was hat Sie so gefesselt, dass Sie dieser Branche so lange die Treue gehalten haben? Norbert Hinz: Schreiben oder mit den Händen etwas bearbeiten, ist etwas ganz besonderes. Es ist ein Stück Kultur, das obendrein mit ganz phantastischen Produkten verbunden ist und die Kreativität deutlich fördert. In unseren beiden Branchen PBS und Kreativ zu arbeiten, macht eben Spaß. ?Welches Ereignis ist Ihnen ganz besonders – negativ oder auch positiv – in Erinnerung geblieben? Norbert Hinz: Heydas Aufstieg in den Kreis der besten Hobby- und Bastellieferanten in der Branche und natürlich die deutsche Einheit, die unserer Branche eine Dynamik und Chance eröffnet hat, wie ich sie bis dahin noch nicht erlebt habe. ?Welcher Pionier hat Ihrer Meinung nach die Branche außerordentlich geprägt? Norbert Hinz: Wenn man 50 Jahre in einer Branche unterwegs ist, dann sieht man Vieles kommen und auch wieder gehen. Von daher ist auch die Antwort nach einem Pionier nicht ganz so einfach zu beantworten. Für mich ist „Pionier sein“ immer auch eine Frage von Nachhaltigkeit. Wer hat mit seinem Tun in diesen 50 Jahren nachhaltige Spuren hinterlassen? Und es ist sicher keine „Selbstbeweihräucherung“, wenn ich das Unternehmen Baier & Schneider als einen Pionier betrachte. Angefangen von der Idee der 80er Jahre, in der PBS-Branche Kollektionen aufzulegen, den einzigartigen Shopsystemen für Schule und Kreativ oder auch die Colour- Code-Farblinien. Das ist alles mit Bedacht, Weitsicht und dabei immer zum Wohle der Händler entstanden und hat zum Erfolg vieler Händler beigetragen. Insofern ist das für mich echte Pioniertätigkeit. ?Ihren Ruhestand haben Sie sich gewiss mehr als verdient. Welche Pläne haben Sie für Ihre Zukunft und werden diese wirklich so ganz ohne die PBS-Branche sein? Norbert Hinz: Meine Frau und ich sind schon seit Jahrzehnten sehr große Camping- und Naturfreunde und wir werden uns zukünftig noch intensiver mit diesem Hobby beschäftigen. Zudem gibt es noch viele private Aufgaben, die ich schon lange vor mir herschiebe. Und… reisen, reisen, reisen! Ganz ohne die PBS-und Bastelbranche werde ich sicherlich meinen Lebensabend nicht verbringen. Den Kontakt zur Branche werde ich weiterhin so lange wie möglich pflegen. NORBERT HINZ | Im kommenden Frühjahr verabschiedet sich ein echtes Urgestein der PBS- und Hobby-/Kreativbranche in seinen wohlverdienten Ruhestand. Nach nahezu 50 Jahren wird sich Norbert Hinz nun seinen Hobbys und ausgiebigen Reisen widmen. Doch zuvor stand er uns noch Rede und Antwort und gewährte spannende Einblicke in das Branchengeschehen damals und heute sowie seine Erfahrungen und Einschätzungen. Norbert Hinz ist der PBS- und Hobby-/Kreativbranche von der Ausbildung bis zum Ruhestand treu geblieben.


boss 02-2017
To see the actual publication please follow the link above