Page 35

boss 02-2017

Partnern schickte Buy Local die BWLStudierenden auf Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg nahmen bundesweit inhabergeführte Einzelhändler unter die Lupe. die Jagd durch die Bundesrepublik. Es ging darum, Antworten auf wichtige Fragen zu finden: Hat der stationäre Facheinzelhandel eine Zukunft und wie könnte diese aussehen? Welche Ideen und Problemlösungen präsentiert der Handel derzeit, um Kaufkraft vor Ort zu binden? Was macht den Fachhandel attraktiv sowohl für Kunden zum Einkaufen, als auch für Fachkräfte als Arbeitgeber? Ist der Onlinehandel Chance oder Bedrohung? Welchen Einfluss hat die Ladengestaltung auf Mitarbeitermotivation und Kundenzufriedenheit? Wie ist die Servicementalität des Personals? Kurzum: Welche Innovation scheint geeignet, die bevorstehende Disruption nicht nur zu meistern, sondern gestärkt daraus hervorzugehen? Darüber hinaus sollten die Teams überprüfen, ob in ausgewählten Buy-Local-Mitgliedsunternehmen die Qualitätsanforderungen in der Weise gelebt werden, wie Buy Local dies in seinen Statuten fordert. Hier geht es u. a. um faire Arbeitsbedingungen, soziales oder kulturelles Engagement vor Ort, Beratungsqualität und die konsequente Umsetzung des Buy-Local-Gedankens im eigenen Geschäft. Die Ergebnisse sollen Ende Januar vorgestellt werden.�� Coolen Handelstrends auf der Spur BUY LOCAL | Servicewüste Deutschland oder Erlebnisoase Handel? Aufschluss zu dieser Frage soll der bundesweite Qualitätscheck Cool Hunters geben, den Buy Local initiiert und die Duale Hochschule Baden-Württemberg durchgeführt hat. 13 studentische Teams machten im Dezember unter Begleitung ihrer Professoren Jagd auf die findigsten Dienstleistungen, die kreativsten Laden-Inszenierungen, die engagiertesten Mitarbeiter und innovativsten Lösungen, die der stationäre Einzelhandel derzeit zu bieten hat. Dabei stand der inhabergeführte Einzelhandel im Fokus. Seitens Buy Local sind folgende Unternehmen an dem Kreativitäts und Qualitätsfindungprojekt beteiligt: Faber-Castell, Soennecken, der C. H. Beck Verlag und die IHK Schwarzwald- Baar-Heuberg. Gemeinsam mit diesen Briefpapier 2 ct Brief drucken 4 ct Umschlag 3 ct Porto 70 ct Handling 3 Minuten Briefe versenden so einfach wie E-Mails. Alles zusammen ab 62 ct. !"#$%&'"()"'*+,-.&/#$*+0!""!1* | www.binect.de


boss 02-2017
To see the actual publication please follow the link above