boss - Unternehmen Die Vision zum Erfolg,
Casio entwickelt Produkte, die den Alltag bereichern

Die Vision zum Erfolg

Seit nunmehr 60 Jahren stehen die Markenprodukte des japanischen Elektronikunternehmens Casio für Qualität, Design und Funktion. Mit einem breiten Portfolio sind die Casio-Produkte in vielen Bereichen des Alltages zu finden. Besondere gesellschaftliche Beiträge leistet der Hersteller bis heute mit seinen Innovationen in der Entwicklung von Rechnern.

Meilensteine einer Unternehmensgeschichte: Casio hat durch die Entwicklung neuer Rechner fortwährend nützliche gesellschaftliche Beiträge geleistet.
Viele gute Geschichten beginnen mit „es war einmal“. Dieser Einstieg eignet sich auch bestens für die Vorstellung des Unternehmens Casio. Denn es war einmal ein Junge, Toshio Kashio, der bereits seit seiner Kindheit nur einen Wunsch hatte: Erfinder zu werden. Daher schlug er schon frühzeitig den Weg als Techniker ein und gründete am 1. Juni 1957 gemeinsam mit seinen drei Brüdern Tadao, Kazuo und Yukio das heutige Unternehmen Casio. In diesem Jahr präsentierte das Geschwister-Quartett ebenfalls den weltweit ersten kompakten und vollelektrischen Relaisrechner, den Casio 14-A. Dieses zukunftsweisende Modell ersetzte die bis dahin gewohnten Rechner mit mechanischem Getriebe und gilt bis heute als ein Schlüsselprodukt in der Geschichte der Rechnerentwicklung.

Erleichterung im Alltag

Seit 2002 befindet sich die Europa-Zentrale von Casio in Norderstedt.
Produkte zu entwickeln, die allgemeine Bedürfnisse erfüllen, war von Anfang an der oberste Leitsatz bei Casio. So überraschte das Unternehmen im Jahr 1972 mit einem weiteren Novum: dem Casio Mini. Dabei handelte es sich für den ersten Taschenrechner auf dem Markt, der sich getreu dem Motto „klein, handlich und bezahlbar“ an die Allgemeinheit richtete. Der Preis von rund 160 Mark - (etwa 82 Euro) war für die damaligen Verhältnisse revolutionär, daher überrascht es kaum, dass innerhalb von zehn Monaten bereits 1 Mio. Stück der Kompaktgeräte über die Ladentheken gewandert sind. Einen weiteren Meilenstein setzte Casio 1985 mit der Einführung des ersten technisch-wissenschaftlichen Rechners, der neben Zahlen auch Graphen und geometrische Formen abbilden konnte. Was damals noch verblüffte, ist heute längst Standard. Taschen- und auch Grafikrechner haben sich an Schulen, Universitäten und Büros längst etabliert und sind aus dem Lern- und Arbeitsalltag nicht mehr wegzudenken. Im Jahr 2006 verkündete der Casio-CEO Kazuo Kashio den Verkauf von einer Milliarde Rechnern. Und der Erfolgt schein ungebrochen, denn heute benutzen Menschen in über 120 Ländern die Casio-Rechner. „Trotz der Dominanz des PCs: Viele Aufgaben im Büro lassen sich mit spezialisierten Geräten besser lösen, und das wird auch so bleiben. Die Bedürfnisse unserer Kunden geben uns immer wieder den Antrieb, Neues zu entwickeln. Zum Beispiel brauchen Verkäufer von Lebensmitteln besonders hygienische Taschenrechner. Mit unseren abwaschbaren Water-Protect-Modellen haben wir auch darauf eine Antwort gefunden“, so Günter Grefen General Division Manager Office and School Equipment bei Casio Europe.

Taschenrechner haben sich längst an den Schulen etabliert. Und auch Grafikrechner sind auf dem Vormarsch: In einigen Bundesländern sind diese bereits Pflicht bei der Abiturprüfung.
Produkte von morgen schaffen

Günter Grefen General Division Manager Office and School Equipment bei Casio Europe.
Das in der konzern-weit gültigen Kreativitäts-Charta festgelegte Credo „Grenzenlose Inspiration – ohne Kompromisse zu bieten“ beschränkt sich dabei selbstredend nicht nur auf das Rechnersegment. Innerhalb der gesamten Casio-Produktpalette überzeugt das Unternehmen mit hochwertiger Verarbeitung, modernem Design und hoher Funktionalität. Heute umfasst das Portfolio des Herstellers neben Rechnern zudem Uhren, elektronische Wörterbücher, Musikinstrumente, Projektoren, Kassensysteme und elektronische Komponenten wie z. B. LC-Displays. „Casio steht für Qualität und Verlässlichkeit. Dies wird durch eine äußerst geringe Gewährleistungsquote bestätigt. Unsere Produktlinien bleiben über viele Jahre stabil, so dass Einkäufer wissen, was sie bekommen und dies den Erwartungen ihrer Mitarbeiter entspricht“, betont Grefen.

Kreativität und Beitrag

Weltweit beschäftigt Casio mehr als 12.000 Mitarbeiter an Standorten in Asien, Europa, Japan, im Mittleren Osten und den USA. Seit 1972 besteht bereits die Vertriebsniederlassung in Deutschland, die 2002 dann zur Europa-Zentrale „CASIO Europe GmbH“ wurde. Neben den günstigen Voraussetzungen am Standort Norderstedt, waren die kontinentale Nähe und Anbindung zu den wichtigsten Märkten in West- und Osteuropa wesentliche Gründe für die Verlagerung der europäischen Verantwortung nach Deutschland. Gesellschaften in Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Spanien und Russland sowie zahlreiche Distributoren in weiteren europäischen Ländern bilden zusammen mit der Europazentrale ein Netzwerk, das für optimalen Vertrieb in höchster Qualität sorgt. Stt


Drucken